Su-33 für DCS World

Home > Simulationen > Flugzeuge > Su-33 für DCS World

Die Su-33 ist seit den späten 1990er-Jahren das Rückgrat der russischen Luftstreitkräfte auf Flugzeugträgern, und sie ist ein Allwetter-Kampfflugzeug, das sowohl Luft- als auch Bodenziele bekämpfen kann. Basierend auf der leistungsstarken Su-27 „Flanker“ ist die Su-33 die Marine-Version, die für Operationen an Bord des Flugzeugträgers Admiral Kuznetsov geeignet ist. Änderungen an der Su-33 beinhalten ein verstärktes Fahrwerk, Klapp-Flügel, stärkere Triebwerke und die gut erkennbaren Canard-Flügel.

Die Su-33 ist mit einem leistungsstarken Puls-Doppler-Radar und einem Infrarotzielsystem (IRST) ausgestattet, um Luftziele mit einer breiten Palette an Radar- und Infrarot-Raketen und seiner internen Kanone anzugreifen. Für Luft-Boden-Einsätze kann die Su-33 mit vielen Arten von ungelenkten Bomben, Raketen und Streumunition bewaffnet werden.

Release: 22.09.2017

Trotz ihrer enormen Größe ist die Su-33 ein sehr guter "Dogfighter", wenn der Pilot das integrierte Helmvisier benutzt, um Raketen auf Ziele weit außerhalb der Flugzeuglängsachse (engl.: off-boresight) abzufeuern.

Hauptmerkmale:

  • Professionelles Flugmodell (PFM).
  • Unterstützung von VR.
  • Sehr akkurates und detailliertes externes Modell und Cockpit.
  • Eine große Palette an Luft-Luft- und Luft-Boden-Waffen, inklusive Bordgeschütz.
  • Modellierung von elektronischen Abwehrmaßnahmen und Radarwarnempfänger (RWR).
  • Realistische Nachbildung des Landesystems für Flugzeugträger.
  • Eine detailliertere und genauere Simulation der Flügelsteuerflächen, die die Vorder- und Hinterkantenklappen und die differentialen Querruder umfassen. Zusätzlich zu den konventionellen differentialen Querrudern wurden auch die Canard-Flügel für ein realistischeres Verhalten angepasst. Das Flugsteuersystem (engl. Abk.: FCS) wird sich nun automatisch, abhängig vom Flugmodus, selbst neu konfiguriert.
  • Die Komponenten, die die Su-33 für einen Flugzeugträger tauglich machen, wurden aufgewertet und verbessert. Dies umfasst den Klappmechanismus der Flügel, verstärkte Fahrwerksstreben und verbesserte Lenkung des Bugrades für das Rollen auf den belebten Trägerdecks.
  • Korrektes physikalisches Verhalten des Fangseils und dessen Interaktion mit dem Flugzeug wurde hinzugefügt.
  • Die Triebwerke haben nun einen Nachbrenner-Spezialmodus, der einen zusätzlichen Schub von bis zu 12.800 kg pro Triebwerk erzeugt (anstatt von zusätzlichen 12.500 kg Schub pro Triebwerk im normalen Nachbrennerbetrieb). Dieser Modus unterliegt außerdem reellen Betriebszeitbeschränkungen.
  • Ein neuer FCS-Modus für Luftbetankung wurde implementiert. Wird in diesem Modus der Steuerknüppel losgelassen, hält das Flugzeug automatisch den Horizontalflug bei. Dieser Modus erlaubt präziseres Steuern, und macht es somit einfacher, innerhalb eines Nickwinkels von plus oder minus 5 Grad und einem Rollwinkel von plus oder minus 10 Grad, den Kontakt mit dem Tankkorb herzustellen.
  • Die Automatische Schubsteuerung (engl. Abk.: ATC) wird für das Halten einer bestimmten Geschwindigkeit verwendet und kann mit einem Schalter feineingestellt werden. Dies könnte für die Landungen auf dem Flugzeugträger nützlich sein.
  • Das System für die automatische Kollisionsvermeidung („Uvod“-Modus) ist nun an Bord. Dies sorgt für einen sicheren Tiefstflug.
FOLLOW US