DCS: A-10C Warthog

Home > Simulationen > Flugzeuge > DCS: A-10C Warthog

DCS: A-10C Warthog ist die PC-Simulation des bekannten US-amerikanischen Bodenunterstützungs-Kampfflugzeuges. Es ist das zweite Flugzeug der DCS-Serie, nach dem DCS: Black Shark, und legt die Messlatte noch höher für weitere Module der DCS-Serie. Warthog bringt die realistischste PC-Simulation eines modernen Kampfflugzeuges, in Bezug auf Flugphysikmodell, Avionik, Sensoren und Waffensystemen.


Release: 04.10.2010

Einführung

A-10C Cockpit
A-10C Cockpit

Die A-10C ist eine verbesserte Version der berühmten A-10A, das als primäres Flugzeug für die Luftnahunterstützung für die US Air Force, Air National Guard und Reserven seit mehr als 30 Jahre dient. Die A-10C wurde aktualisiert, um den Standards des 21. Jahrhunderts gerecht zu werden, wobei Systeme wie Multifunktions-Farbdisplays (MFCD), satellitengelenkte Waffen und Datenverbindungen verwendet werden. Mit den modernsten Navigationssystemen, Präzisionsangriffswaffen (Maverick, JDAM, WCMD und lasergeführte Bomben) und integrierte Gegenmaßnahmen hat sich die A-10C zu einem echten Präzisions-Angriffsflugzeug entwickelt.

Das A-10C hat an Operationen im Irak und Afghanistan teilgenommen und erwies sich als eine präzise und wirksame Waffe im "Krieg gegen den Terrorismus". Seine fortschrittliche Ausrüstung hat die Anzahl der "Friendly Fire" stark reduziert, dies vor allem dank des Situational Awareness Datalink (SADL) und der Fähigkeit, Ziele mit dem Litening II AT Targeting Pod besser identifizieren zu können.

Die A-10C behält natürlich seine Fähigkeit, das zu tun, wofür sie ursprünglich entwickelt wurde: Panzer zu zerstören, auf einem konventionellen Kopf-an-Kopf-Schlachtfeld.

Trotz der Tatsache, dass viele der Computer- und Waffensysteme in der A-10C neu sind, bleiben die meisten der verbleibenden Systeme von der A-10A erhalten. Triebwerk, Treibstoff, Elektro-, Hydraulik- und Notsysteme, Kommunikation und Beleuchtung unterscheiden sich nicht von denen in den neuesten Versionen der A-10A / A-10A +. Wie bei den Vorgängerversionen ist die A-10C sehr leicht zu fliegen und eine stabile und überlebensfähige Waffenplattform. Wir denken, dass für diejenigen, die mit DCS: Black Shark vertraut sind, die A-10C viel einfacher zu fliegen sein wird.

Cockpit

A-10C Cockpit

Das Cockpit der DCS A-10C hat sechs Freiheitsgrade (6 DOF), welche das Umsehen im gesamten Cockpit erlauben. Jedes Bedienfeld entspricht exakt seinem realen Vorbild (A-10C Suite 3.1). Dies beinhaltet alle Bedienfelder, Schalter, Tastenfelder, Knöpfe usw.. Alle sind animiert, in 3D gerendert und mit hochauflösenden Texturen versehen. Die Beleuchtungen für Tag, Nacht und dem Einsatz einer Nachtsichtbrille (engl. Abk.: NVG) sind verfügbar.

Wenn man mit dem Mauszeiger auf ein Steuerelement geht, wird ein Kurztipp (Tooltip) angezeigt, der die Funktion erläutert.

3D-Modell

A-10C Model

So wie das Cockpit, ist auch das Außenmodell der A-10C hochdetailiert modelliert. Alle Steuerflächen sind animiert, es werden mehrere Texture-Maps, Normal- und Specular-Maps eingesetzt, das Polygon-Modell besteht aus über 100.000 Dreiecken.

Mehrere Geschwader der USAF, des Air National Guard und von Reserveeinheiten sind mit ihren Tarnanstrichen vertreten.

Das A-10C-Modell verfügt über ein hochdetailliertes Schadensmodell, das sowohl Einschläge von einzelnen Projektilen darstellt, als auch Teile des Flugzeugs, die komplett abgeschossen worden sind.

Systeme

Der vordere Instrumentenbrett der A-10C bietet zwei MFCDs, die Daten verschiedener Flugzeug-Untersysteme (DTS, TAD, DSMS, TGP, MSG, STAT und das Videobild von Maverick-Raketen) anzeigen können. Sie ermöglichen eine viel schnellere und intuitive Art und Weise, dem Piloten die notwendigen Informationen und Daten zu übermitteln. Jedes MFCD ist 5 x 5 Zoll groß (12,7 x 12,7 cm) und hat 5 Knöpfe auf jeder der 4 Seiten. Die Funktionen dieser Optionswahltasten (OSB) hängen vom Kontext der ausgewählten MFCD-Seite ab.

Tactical Awareness Display (TAD) (Taktisches-Übersichts-Display)

Tactical Awareness Display (TAD)

Das TAD (Tactical Awareness Display – Taktisches-Übersichts-Display) liefert eine Draufsicht der aktuellen taktischen Situation, wobei die Symbole die Position des eigenen Flugzeugs (Ownship), den SPI (Sensor Point of Interest – Aktiver Sensorpunkt), den Ankerpunkt / Bullseye, aktuellen Steuerpunkt, aktiven Markierungspunkt, Datalink-Symbole oder den aktiven Flugplan mit Wegpunkten und Entfernungsringen darstellen. Das TAD kann als SOI (Sensor of Interest – Aktiver Sensor) verwendet werden, um den SPI mit einem vom HOTAS gesteuerten Cursor zu manipulieren bzw. Symbole am Display festzumachen.

Eine bewegliche Karte mit unterschiedlichen Maßstäben kann ebenfalls angezeigt werden. Jeder der Maßstäbe verwendet einen unterschiedlichen Luftnavigationskarten-Typ.

Wenn man ein 9-line-Briefing von einem Joint Terminal Attack Controller (JTAC) erhält, wird das Ziel auf dem TAD angezeigt. So kann man das Ziel dann sehr gut lokalisieren.

Digital Stores Management System (DSMS)

Digital Stores Management System (DSMS)

Das DSMS (Digital Stores Management System – Digitales-Zuladungsmanagement-System) ersetzt das alte Armament Control Panel (ACP) der A-10A. Alle Einstellungen der Waffen, Abwurfparameter und Bedienung der unterschiedlichen Arten von Waffen werden nun über die DSMS-Seiten auf einem MFCD durchgeführt.

Das DSMS zeigt eine Übersicht über den Waffenstatus, Inventar jeder Waffenstation des Flugzeugs, welche Waffenstation ausgewählt ist, den Sicherungszustand, den Status der GAU-8-Kanone sowie welches Profil für die jeweilige Waffe gewählt ist.

Das DSMS beinhaltet des weiteren eine Seite, die die Möglichkeit bietet, Profile und Abwurfparameter wie Intervall und Anzahl der Bomben pro Abwurf entsprechender Waffentypen zu überprüfen oder zu manipulieren. Jede dieser möglichen Kombinationen wird Profil genannt. Diese Waffenprofile können von der DSMS-Seite, der Up-Front-Control-Einheit (UFC) oder mittels HOTAS abgerufen werden.

Begleiten Sie uns