7. August 2020



Liebe Piloten, Partner und Freunde!

Diese Woche freuen wir uns, euch ein paar Neuigkeiten zur Entwicklung der Dynamic Campaign Engine (DCE) bekannt geben zu können. Dies ist ein ziemlich großer Schritt für uns, und trotz des langsamen Fortschritts sind wir optimistisch, dass dies eine große Verbesserung für DCS sein wird. Wir können euch noch kein Datum für die anfängliche Open Beta der DCE nennen, da alles noch im Rohzustand ist, aber wir werden euch regelmäßig darüber auf dem Laufenden halten, wenn wir neue Meilensteine erreicht haben.

Unser Drittanbieter-Partner TrueGrit Virtual Technologies arbeitet hart am DCS: Eurofighter Typhoon. Weiter unten gibt es Neuigkeiten und Bilder.

Wir möchten unseren internen und externen Beta-Tester-Teams für ihr unermüdliches Testen und Melden von Fehlern danken, im Vorfeld zum Mitte August kommenden neuen Open-Beta-Update. Wir sind optimistisch, was die Rate der Fehlerbeseitigung betrifft, und vertrauen darauf, dass sich die Spielleistung auch mit den kommenden Updates verbessern wird.

Vielen Dank für eure Leidenschaft und Unterstützung.


Viele Grüße,

Euer Team von Eagle Dynamics

Dynamic Campaign Engine

Für DCS World

Dynamic Campaign Engine

Die DCS World Dynamic Campaign Engine kombiniert eine Echtzeitstrategie-Engine (RTS engine) mit militärischen Kräften und ökonomischen Ebenen (Produktion, Logistik, Nutzung und Transfer von Ressourcen), die mit Hilfe fortgeschrittener strategischer und taktischer KI zwei gegnerische Seiten aufstellt.

Wir haben nun die Kern-Logik des Echtzeitstrategieelements fertiggestellt und mit DCS World verbunden. Wir finalisieren gerade die Grundlagen für die spielinterne Modellierung der ökonomischen Aspekte. Demnächst gehen wir die Logik für die Kampfeinsätze und bestimmte Win-Win-Situationen an. Die letzte Phase wird dann die Client-Server-Architektur werden, die zur Unterstützung von großen Kampagnen mit fortlaufenden Online-Sitzungen notwendig ist.

Wir sind sicher, dass ihr viele detaillierte Fragen haben werdet und freuen uns darauf, euch weitere Informationen zu diesem Modul zu geben, sobald wir in der Lage sind, einige der Funktionen live vorzuführen.

Eurofighter Typhoon

Entwicklungsbericht

Eurofighter Typhoon

"Wir von TrueGrit Virtual Technologies wollen diese Gelegenheit nutzen, um euch Aktuelles zur Entwicklung des Eurofighter Typhoon für DCS World mitzuteilen. Mit großem Stolz können wir offiziell eine Zusammenarbeit mit der Diehl Defence GmbH verkünden.

Die Diehl Defence GmbH befindet sich in Überlingen, Deutschland und ist der Hersteller des hoch entwickelten Luft-Luft-Lenkflugkörpers IRIS-T. Sie bieten uns ihre volle Unterstützung an, damit wir die realistischste Nachbildung der IRIS-T für DCS World anbieten können – wie immer aber im Rahmen dessen, was für die Öffentlichkeit in einer Simulation wie DCS zugänglich ist. Sie wird euch bereits bei der anfänglichen Veröffentlichung der deutschen Version des Eurofighter Typhoon als eure wichtigste hitzesuchende Rakete zur Verfügung stehen. Mit dieser Zusammenarbeit sind wir dem Ziel, euch eine möglichst realistische Erfahrung des Eurofighter Typhoons zu vermitteln, einen Schritt näher gekommen.

Wir arbeiten mit Vollgas an allen Bereichen des Projekts und kommen gut voran. Das Bild vom allmächtigen Fragger zeigt die neueste Version des Cockpits.

Wir möchten euch für eure unerschütterliche Unterstützung und euren Enthusiasmus danken, denn dies ist eine ständige Erinnerung an das, worauf wir hinarbeiten, und motiviert uns, unser Bestes zu geben. Ihr könnt sicher sein, dass uns jeder Beitrag, jeder Kommentar und jedes Feedback erreicht und sehr geschätzt wird."

— True Grit Virtual Technologies

P-47 Thunderbolt

Upgrades

P-47D Thunderbolt

Die P-47 stellte sich wegen ihrer Bewaffnung, hoher Bombenlast und der Eigenschaft viel feindliches Feuer einzustecken als als beeindruckender Jagdbomber heraus. Das Durchhaltevermögen der P-47 verdankte sie teilweise dem außerordentlich zuverlässigen Sternmotor P&W R2800, der entgegen anderen flüssigkeitsgekühlten Motoren, eine hohe Toleranz für Schäden aufzeigte. Piloten der P-47 führten oft zwei 500-Pfund-Bomben mit, und nutzten eine bevorzugte Bombardiertechnik, mit der sie die Bomben in Eisenbahntunneln schleuderten, um versteckte feindliche Züge zu zerstören.

Wir arbeiten derzeit an den Bedienelementen zum Scharfschalten der Bomben und den Einstellmöglichkeiten für die Zünder. Außerdem arbeiten wir an den Varianten D-30 und D-40. Beide Varianten beinhalten neue Modifikationen und eine verbesserte Schadensmodellierung. Diese Dinge werden dann mit den kommenden Updates der Open Beta verfügbar.

Vielen Dank nochmal für eure Leidenschaft und Unterstützung!


Viele Grüße,

Euer Team von Eagle Dynamics